Hallo ihr Lieben,

vor kurzem bin ich bei Youtube über ein Video gestolpert, dass in drei Minuten die Modetrends der letzten 100 Jahre zeigt, habt ihr es auch schon entdeckt?

Falls nicht, schaut es euch an:

100 Years of Fashion

Dass die Trends nicht aus irgendwelchen Launen der Designer heraus entstehen, sondern sie sich durch die äußeren Umstände inspirieren lassen finde ich ziemlich spannend. Ich habe für euch mal einen kleinen Überblick der einzelnen Jahrzehnte zusammengestellt & passend dazu immer die besonderen Ereignisse & das trendigste Kleidungsstück herausgesucht. 

100 Years of Fashion

1910

Das war die Zeit des Humpelrocks – ja, richtig gehört. Komischer Name für ein sogar gefährliches Kleidungsstück. Der Humpelrock ist ein Rock, der knöchellang ist & ab den Knien etwas enger wird. Das sorgte damals für viele Stürze, da die Damen zu dieser Zeit nur noch trippeln konnten & über ihre eigenen Füße stolperten.

Der Trippelrock.
Der Trippelrock.

1920

Die goldenen Zwanziger. Für mich persönlich das schönste Jahrzehnt. Coco Chanel emanzipierte die Kleidung der Frauen & sorgte mit ihrer Perlenkette & den einfachen Schnitten für mehr Alltagstauglichkeit. Leider – ich bin Vegetarierin & finde das ganz schrecklich –  fanden auch Pelze in den 20er Jahren großen Anklang & es musste mindestens ein Pelzkragen am Mantel zu sehen sein, um in der Modewelt mithalten zu können.

Coco Chanel mit den berühmten Perlen.
Coco Chanel mit den berühmten Perlen.

1930

In den dreißiger Jahren sorgten Massenarbeitslosigkeit durch die Weltwirtschaftskrise für mehr Schlichtheit auf den Straßen. Die Damen trugen meist einen Rock & eine Bluse, die im Taillenbereich etwas enger saßen & glockenförmig verliefen um die weiblichen Vorzüge der Frauen zu betonen. Ich finde dies besonders schön, da ich Blusen & Röcke in allen Variationen liebe. Die Betonung der Taille rückt dabei die Vorzüge der Frau besonders in den Mittelpunkt.

Der A-Linien-Rock.
Der A-Linien-Rock.

 

1940

Zur Zeit des zweiten Weltkriegs herrschte überall Knappheit. So veränderte sich auch die Mode. Die Stoffe wurden grober, die Schnitte gradliniger. Von den Uniformen der Soldaten inspiriert, designte man knielange Bleistiftröcke, die an die kantigen Jacken der Soldaten erinnerten. Voraussetzung war, dass man ein gewisses Nähtalent besaß, da Kleidung zu diesem Zeitpunkt knapp war. Die Damen bedienten sich auch älterer Herrenkleidung, die sie für ihre Zwecke umnähten.

Kantige Schnitte erinnerten an Uniformen.

 

1950

Die 50er Jahre standen ganz unter dem Zeichen des Wirtschaftswunders & des Kriegsende. Christian Dior veränderte den Bleistiftrock zu wadenlangen, weit ausgestellten Röcken, dazu trug man enganliegende Blusen & Jäckchen mit weit ausgestelltem Schößchen. Alles sollte die perfekte Wespentaille der Frau zur Geltung bringen. Auch viele Schößchenteile finden sich bis heute in meinem Kleiderschrank. Sie verdecken perfekt die Problemzonen & schmeicheln der Figur. 

Das Schößchen.
Das Schößchen.

 

1960

Das Jahrzehnt der Wandlungen. In den 60er Jahren gab es viele Veränderungen. Politisch wie auch modisch. Die Jugend rebelliert gegen die Vorschriften der Politik und Eltern – die Hippiezeit beginnt. Als Gegensatz zu den eher konservativen 50er Jahren empörte Mary Quant mit der Erfindung des Minirocks die Gesellschaft. Doch nicht nur mit dem Minirock konnte man modisch auffallen. Die Kleidung wurde nun deutlich bunter & wildgemustert. Wichtig war dabei jedoch immer die Betonung der Taille, diese wurde auch gern mit einem breiten Gürtel erzeugt, der eng umgebunden wurde.

Der Minirock.
Der Minirock.

 

1970

Auch die 70er sind geprägt von Revolten & Umschwüngen. Die Mode entwickelte sich in verschiedene Richtungen & die einzelnen Bewegungen setzten durch modische Akzente Merkmale ihrer Gruppe. Der Hippie-Look ist weiterhin angesagt, dazu kommen dann doch aber noch die Schlaghosen, Plateuschuhe & Catsuites, die noch besonders glitzerten. Die Inspiration brachten Filme wie „Saturday Night Fever“. & schon geht es bei mir wieder mit dem Ohrwurm los. Bis heute liebe ich diese Filme & möchte mich gern selbst auf das Parkett schwingen sobald der Film beginnt.

Die Schlaghosen.
Die Schlaghosen.

1980

Ganz unter dem Motto „Dress for success“ sind die 80er ein Jahrzehnt der Individualität. Trends & Mode erhalten durch den Fortschritt der Medien immer mehr an Bedeutung. In Erinnerung geblieben sind hier besonders die Leggings á la Jane Fonda, sowie die Schulterpolster, die jede Schulter überdimensional groß erschienen ließen. Heute hat die Leggings ein Revival, auch wenn sie meist nicht so bunt sind wie zu Jane Fondas Zeiten. Für die Damenwelt ist die Leggings in vielen Fällen ein Segen, da es kaum etwas bequemeres gibt.

Die Leggings.
Die Leggings.

1990

Die 90er sind geprägt durch die Musik. Techno ist in allen Discos & Clubs zu hören & die Loveparade ist  das Ereignis des Jahres. Passend dazu trug man weite Schlaghosen und bauchfreie Oberteile in grellen Neontönen, & reihte sich auf einem vollen Wagen mit dröhnender Musik ein. Auch ich saß mit meiner Familie damals fasziniert vor dem Fernseher & verfolgte das Treiben der Feiernden.

Weite Hosen & bauchfreie Tops.
Weite Hosen & bauchfreie Tops.

2000

Zum Millennium trug man am besten eine Hüfthose. Umso niedriger die Hose saß, desto besser. In meinen Augen begann nun die Zeit, in der die Designer wenig Neues versuchten. Vieles fing an sich zu wiederholen, oder orientierte sich stark an den vorausgegangenen Jahrzehnten. Einige von euch sehen das bestimmt anders, doch in meinen Augen blieb seit dem die große Veränderung in den Trends aus.

Die klassische Hüfthose.
Die klassische Hüfthose.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen Lieblingsjahrzehnt oder einen Lieblingstrend? Ich liebe die 20er mit der klassischen Perlenkette, aber auch das Schößchen von Dior aus den 50er Jahren. Jedes Jahrzehnt brachte etwas hervor, weiß ich heute noch gern in meine Outfits mit einbinde, doch ohne Perlen sieht man mich am seltensten… 

Liebst, eure

Laura

  1. Carrie
    Aug 21, 2015

    großartiger beitrag

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about the Amalficoast, Beijing, Miami…

    Reply
    • mrssparkle
      Aug 22, 2015

      Vielen lieben Dank. <3

      Liebst,
      Laura

      Reply
  2. liebe was ist
    Aug 21, 2015

    oh, das Video musste ich sofort schauen und finde es ist richtig gelungen – toller Zeitraffer :)
    persönlich habe ich wohl einen Hang zu den 40ern – auch wenn diese Zeit geschichtlich gesehen nicht so rosig war. ich finde auch einige dieser klassischen Schnitte heutzutage in der Mode wieder.

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Reply
    • mrssparkle
      Aug 22, 2015

      Ja das Video ist wirklich klasse. Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar. (:

      Liebst,
      Laura

      Reply