Zu einem gesunden Lebensstil gehört nicht nur eine gute Ernährung & viel Bewegung, sondern auch die psychische bzw. mentale Gesundheit. Jeder Mensch hat dafür seine ganz eigene Methode. Damit ich in Balance bleibe mache ich Yoga, es tut mir unheimlich gut, & das nicht nur mental. Was das Besondere an Yoga ist? Lest weiter…

„Breathe & release anything that does not serve you.“

Seit gut 8 Jahren mache ich nun fast täglich Yoga. Angefangen habe ich in einer Gruppe gemeinsam mit meiner Mutter. Auch ich bin anfangs mit der Einstellung hingegangen „Ach, das ist doch gar nicht anstrengend“ oder „Die machen da doch alle nur ‚Ohm‘.“. Nach der ersten Yogastunde war ich aber gleich Feuer & Flamme, die Vorurteile habe ich dann schnell über den Haufen geschmissen. Das lag aber zum großen Teil auch an meiner tollen Yogalehrerin. Eine gute Yogalehrerin ist gold wert. Da ich bei den verschiedenen Haltungen sehr vorsichtig sein muss auf Grund meiner Erkrankung, brauchte ich jemanden mit viel Ahnung – & die hatte sie. Für jedes Problem hat sie eine Lösung parat & das mit einer lieben & ruhigen Art.

Die Yogastunden sind für mich sehr wichtig. Es ist meine Flucht aus dem stressigen Alltag. In dieser Stunde nehme ich mir Zeit für mich. Was ich besonders gut an Yoga finde ist, dass es nicht darum geht sich mit anderen zu messen, sondern an sich selbst zu wachsen. Jeder ist ganz bei sich, niemand lacht über den anderen sollte man mal bei Gleichgewichtshaltungen umfallen oder versucht einen zu übertrumpfen.

Mittlerweile mache ich Yoga allein für mich Zuhause. Dafür brauchte ich eine kleine Grundausstattung. Dazu gehört eine gute Yogamatte, ein Yogablock & ein Yogagurt. Den Block benutze ich häufig als Stütze, & den Gurt als verlängerten Arm.

Da ich häufig nicht die Lust habe mir selbst Yogaabläufe auszudenken, habe ich mich mal vor Yotube gesetzt & einige Videos ausprobiert. Ich bin schnell bei zwei tollen Yogis hängen geblieben. Die eine ist Amiena Zylla, ihre Seite „Happy and Fit Yoga“ ist auf Deutsch & in verschiedene Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Dann gibt es noch eine Seite auf Englisch mit Adriene. Adriene zeigt auf „Yoga with Adriene“ tolle Sequenzen zu verschiedenen Themen, dabei ist sie auch noch unglaublich witzig.

Meine Yogalehrerin sagte immer, man ist ein echter Yogi, wenn die tägliche Yogaeinheit zum täglichen Ablauf dazu gehört wie das Zähne putzen. Leider bin ich noch nicht ganz ein Yogi, aber ich bin immer wieder erstaunt wie gut es mir tut & wie schnell ich Fortschritte in meinen Haltungen erlebe.

Wie sorgt ihr für eure mentale Gesundheit? Seid ihr vielleicht auch Yogaliebhaber?

Liebst, eure

Laura

  1. Carrie
    Okt 09, 2015

    wow toller beitrag

    Reply
    • mrssparkle
      Okt 09, 2015

      Vielen lieben Dank ❤️

      Reply
  2. Anna
    Okt 13, 2015

    Klingt wirklich toll! Ich habe früher eine Zeit lang ‚Power-Yoga‘ gemacht. Vielleicht sollte ich wieder anfangen…

    xx
    Anna

    LITTLEFASHIONFOX.net

    Reply
    • mrssparkle
      Okt 13, 2015

      Power-Yoga würde ich sehr gern mal testen. Vielleicht finde ich dazu ja mal die Gelegenheit. (:

      Reply