Süße, zuckergesprenkelte Cupcakes werdet ihr häufiger auf meinem Blog sehen, Backen ist für mich schließlich Entspannung & gegen ein niedliches Törtchen kann ja niemand was haben. Doch damit diese Sünden auch gelegentliche Sünden bleiben versuche ich im Alltag eine gute Balance zwischen gesundem Essen & diesen wunderbaren Sünden zu finden…

„Note to myself:

when I eat like crap,

I feel like crap.“

Das Zitat gibt genau das Gefühl wieder, dass ich nach einem Tag voll unkontrolliertem Essen habe: Bauchweh, Übelkeit & ich sehe aus wie im fünften Monat schwanger – absolut unschön. Eine Balance zwischen Genießen & kontrolliertem Essen zu finden fällt mir schwer. Mittlerweile habe ich jedoch eine Form der Ernährung gefunden, bei der ich trotz gesundem Essen genießen kann. Der „Clean-Eating-Lifestyle“ gibt genau die Art des Lifestyles wieder, den ich versuche zu leben. Dabei gibt es ein paar „Regeln“ zu beachten:

Clean Eating.
Clean Eating.

Das Prinzip „Clean-Eating“ ist momentan ein ziemlicher Trend. Ich versuche damit jedoch nicht irgendeinem Trend hinterher zu rennen, sondern habe diese Art der Ernährung eigentlich schon von meiner fürsorglichen Mama Zuhause mitbekommen. Als ich noch bei meiner Mama gewohnt habe, hat sie auf eine gute, natürliche, frei von E-Stoffen & zuckerfreie Ernährung geachtet. Das Ganze habe ich übernommen & irgendwann festgestellt, dass das Clean-Eating-Prinzip genau das wiedergibt.

Für mich ist eine gute Ernährung nicht nur wegen meiner Traum-Beach-Figur wichtig, sondern auch weil ich feststellen musste, dass eine zuckerhaltige & unkontrollierte Art des Essens keinen guten Einfluss auf meinen Lupus hat. Ich kriege Schmerzen, Schwellungen & Magenprobleme sobald ich mal ein paar Tage nicht auf mein Essen achte – das muss ich leider immer wieder feststellen. Durch meinen Lupus muss ich täglich ziemlich viel Kortison nehmen, in den letzten Monaten habe ich dadurch ganze 10 kg zu genommen. Die müssen natürlich auch wieder runter, selten habe ich mich so unwohl gefühlt wie momentan – & dagegen muss was getan werden! Also runter mit dem Kortison-Speck!

Die müssen runter.
Die müssen runter.

Da ich darauf achte, beim kochen Produkte zu nutzen, die so natürlich wie möglich sind, reicht es nicht aus eine Packung auf zu machen & sie in den Ofen zu legen. Kochen ist mittlerweile ein weiteres Hobby von mir geworden & ihr werdet bestimmt in Zukunft einige leckere, gesunde & vegetarische oder vegane Rezepte hier finden. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Foto 02.09.15 14 08 59

 

leckere Lasagne.

Zu einem gesunden & ausgewogenem Lebensstil gehört für mich nicht nur die Ernährung, sondern auch Bewegung. Für mich ist Yoga ein täglicher Begleiter. Seit 8 Jahren mache ich Yoga & genieße nicht nur die körperliche Herausforderung. Auch die Zeit für mich, die ich mir damit für mich nehme ist mir sehr wichtig.

„Yoga is not about touching your toes,

it is what you learn on the way down.“

Ich hoffe auch ihr habt für euch auch eine Art des gesunden Lebensstils gefunden – Namaste.

Liebst, eure

Laura

  1. liebe was ist
    Sep 05, 2015

    interessanter Ernährungsansatz … sicher sehr gut geeignet, wenn man vor allem eine Ernährung gewohnt war, bei der man immer wieder zwischendurch, zu jeder möglichen Tageszeit gesnackt hat.

    das Rezept finde ich auch sehr appetitlich! Räuchertofu und Zucchini passen sicher sehr gut zusammen :)

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Reply
    • mrssparkle
      Sep 06, 2015

      Danke für dein liebes Kommentar! Wenn du das Rezept mal testest, sag mir wie du es findest (:

      Reply
  2. Pia
    Sep 07, 2015

    Die Zitate gefallen mir :o) An meinem Kühlschrank hängt ein Spruch: „Habe mich gewogen – bin zu klein.“
    Ich versuche auch auf eine natürliche Ernährung zu achten, vor allem mehr Gemüse zu essen.

    Reply