Mein letzter Spoonie-Beitrag ist nun eine Weile her, das letzte Mal habe ich euch von meinen Plänen für die Reha erzählt. Was daraus geworden ist & wie es mir nun geht, darum geht es heute.

„Where there
is hope, 
there is faith.
Where there is faith,
miracles happen.“ 

Vor drei Monaten habe ich meine letzte Chemo bekommen, Mitte Januar, Anfang Februar sollte ich zur Reha fahren, dort Laufen lernen & wieder zu Kräften kommen, doch es kam alles anders.

Meine Krankenkasse hat tatsächlich die Reha abgelehnt, mit der Begründung, dass meine letzte Reha erst drei Jahre her ist, ein Recht auf darauf bestehe erst wieder vier Jahre später, auch war ich wohl nicht krank genug, um eine Ausnahmeregelung wirken zu lassen. Also musste ich mich selbst um alles kümmern.

torino-1220460_1920

Ich war bei vielen Ärzten, versuchte jede Art von Hilfe zu bekommen, doch das war alles nicht so einfach. Die Ärzte sind nach wie vor unsicher wie sie mit meiner Erkrankung umgehen sollen, doch ich war mindestens genau so überfordert. Um wieder zu Kräften zu kommen wollte ich mit ambulanten Reha-Sport beginnen, doch das gestaltete sich auch recht schwierig, alle Kurse sind bereits voll. Also musste ich tatsächlich alles versuchen selbst hinzukriegen. Ich fing wieder an zu Laufen, anfangs noch wackelig, doch es läuft von Tag zu Tag besser, ich habe meine Ernährung umgestellt & bereits über 10kg abgenommen.

Ein paar Ziele habe ich bereits erreicht, habe viel auf dem Weg hierhin gelernt, doch bin immer noch nicht am Ende des Weges angekommen. Jeden Tag muss ich auf meinen Körper Rücksicht nehmen, Rückschläge immer wieder neu verarbeiten, doch ich genieße jeden Tag aufs Neue & freue mich auf weitere kleine Schritte, die mich voran bringen.

Liebst, eure

Laura

  1. Jessy
    Mrz 14, 2016

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen! Es ist schön zu sehen, das du deinen Zielen immer ein Stück näher kommst.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    Reply
  2. ColourClub
    Mrz 17, 2016

    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute! Bleib positiv und höre niemals auf zu kämpfen!

    Liebe Grüße
    Borislava from http://www.colourclub.at

    Reply
  3. Ivi
    Mrz 20, 2016

    Wow du hast innerhalb kurzer Zeit schon so viel erreicht! Mach weiter so! Es tut mit leid, dass dich das Gesundheitssystem so im Stich gelassen hat. Ich habe in Wien auch solche Erfahrung gemacht und versuche seit dem, soweit ich es mir leisten kann, alles privat zu zahlen. Du bist eine Kämpferin und bist auf einem tollen Weg! Weiter so! GLG

    http://www.naomella.com

    PS: There’s a giveaway on my blog!

    Reply
  4. Lottie
    Mrz 21, 2016

    Oh ist das Bild schön! Aber abgesehen davon – dir alles alles Gute liebe Laura!
    Lottie von http://www.lottieslife.com

    Reply